Was ist eine Piñata?

Jeder der schon mal auf einer Party mit Piñatas (gesprochen Pinjata) war, weiß wie viel Spaß der Brauch Kindern und auch Erwachsenen bereitet. Piñatas sind vor allem in lateinamerikanischen Ländern und Spanien verbreitet. Auch wenn es Piñatas seit ca. 2010 in Deutschland zu kaufen gibt, wissen die meisten nicht genau was es mit Piñatas auf sich hat.

Was also sind Piñatas?

Piñatas sind bunt gestaltete Figuren aus Pappmache, die meistens farbenfroh verziert werden. Piñatas können dabei alle möglichen Formen und Farben annehmen. Über Einhorn-Piñatas, bis hin zu Piñatas aus Comic-Figuren oder Politikern. Grenzen gibt es hier kaum, erlaubt ist was gefällt. Die traditionelle Piñata in Mexiko ist kugelförmig bestehend aus 7 Spitzen. Diese Spitzen stehen für die 7 Todsünden, die durch das Zerschlagen vertrieben werden sollen (mehr dazu weiter unten).

Doch woher kommt das Piñata-Spiel ursprünglich?

China als Ursprungsland?

Überlieferungen zufolge waren die Chinesen die Ersten, die eine Art Piñata verwendeten.

Zum Neujahrsfest stellten sie Kuh-, bzw. Ochsen-Figuren aus Pappmache auf, füllten sie mit verschiedenen Same und zerschlugen sie anschließend wieder mit Stöcken. Die Piñata-Reste wurden verbrannt und als Glücksbringer für das kommende Jahr aufgehoben. Nach Europa kam der Brauch weiteren Überlieferungen nach durch den venezianische Reisende Marco Polo.

Piñata Wortherkunft

Das Wort Piñata wird von dem italienische Wort “pignatta” abgeleitet, das so viel bedeutet wie “zerbrechlicher Topf”. Dort erhielt der Brauch nicht nur seinen jetzigen Namen, sondern wurde auch weiter entwickelt. Die ursprüngliche Füllung aus China, nämlich Samen wurden in Italien schnell durch Obst, Schmuck oder Süßigkeiten ersetzt.

Piñatas in Südamerika 

Spanische Missionare brachten die Piñata dann Anfang des 16. Jahrhunderts nach Mexiko. Dort mussten sie überrascht feststellen, dass die Ureinwohner von Mexiko bereits einen ähnlichen Brauch pflegten. Die Azteken feierten den Geburtstag des Sonnen- und Kriegsgottes, indem sie einen Tontopf aufstellten, diesen mit kleinen Kostbarkeiten befüllten und ihn im Rahmen von Festlichkeiten zerschlugen. Die Kostbarkeiten wurden dann den Gottheiten geopfert. 

Die Piñata als religiöses Symbol

Diesen Azteken-Brauch nutzen die Missionare geschickt für Ihre christliche Bekehrungs-Strategie. Sie verkündeten, die Piñata symbolisiere den Kampf der Christen gegen den Teufel und die Sünden und durch das Zerschlagen werden diese vertrieben.  So verkörperten die sieben Zacken der Stern Piñata die sieben Todsünden: Habsucht, Unmäßigkeit, Trägheit, Stolz, Neid, Zorn und Unkeuschheit. Das Zerschlagen der Piñata mit verbundenen Augen soll zudem das blinde Vertrauen und die Willenskraft das Böse zu besiegen darstellen. Als Belohnung dafür erhält man die Köstlichkeiten.

Wann und wie werden Piñatas heute verwendet?

Heutzutage kommen Piñatas oft auf Kindergeburtstagen aber auch auf  normalen Erwachsenen- Geburtstagen oder auch auf ganz normalen Partys oder Hochzeiten zum Einsatz. Piñatas finden vor allem in der Vorweihnachtszeit auf sogenannten Posadas. Posadas sind vorweihnachtliche Feiern im Dezember. Traditionell wird hier die Suche Marias und Josefs nach einer Unterkunft nachempfunden. Heutzutage wird der religiöse Aspekt aber schnell vergessen und Freunde und Familie treffen sich um gemeinsam zu Essen, zu Feiern und eben auch um eine Piñata zu zerschlagen. Hierbei werden aber traditionelle Stern Pinatas (mit 7 Spitzen) verwendet um das Böse zu vertreiben.

Die Piñata Füllung

Chinesen befüllten die Piñatas mit Samen. Traditionell wurden Pinatas in Spanien und Mexiko mit Früchten und Nüssen gefüllt. Heute werden Piñatas aber mit ganz normalen Süßigkeiten, Bonbons, kleinen Geschenken und oftmals mit Konfetti gefüllt. Hier gilt auch wieder, erlaubt ist was gefällt und natürlich nicht Gefahr läuft durch das Spiel zerschlagen zu werden.

 Piñata Spiel Ablauf & Regeln

Das Piñata Spiel kann man sehr gut als das Topfschlagen Mexikos bezeichnen. Den Teilnehmern werden die Augen verbunden. Der Spieler wird zunächst ein paar mal im Kreis gedreht und muss anschließend versuchen mit einem dafür vorgesehenen  Stock die Piñata zu zerschlagen. Meistens wird die Piñatas an einem Seil angebracht und außen aufgehängt z.B. am Ast eines Baumes. Um es dem Spieler noch schwerer zu machen die Piñata zu treffen, wird die Piñata durch das Seil auf und ab bewegt. Währenddessen singen alle anderen Teilnehmer folgendes Lied.

Spanischer Text

Dale, dale, dale
No pierdas el tino
Porque si lo pierdes
Pierdes el camino

Dale, dale, dale
No pierdas el tino
Mide la distancia
Que hay en el camino

Dale, dale, dale
No pierdas el tino
Porque si lo pierdes
Pierdes el camino

Dale, dale, dale
Dale y no le dio
Quítenle el palo
Porque sigo yo

Sinngemäße Übersetzung

Schlag sie, schlag sie, schlag sie
Verlier nicht dein Ziel (wörtl. Treffsicherheit)
Denn verlierst du es
Kommst du vom Weg ab

Schlag sie, schlag sie, schlag sie
Verlier nicht dein Ziel
Miss die Entfernung
Die noch vor dir liegt

Schlag sie, schlag sie, schlag sie
Verlier nicht dein Ziel
Denn verlierst du es
Kommst du vom Weg ab

Schlag sie, schlag sie, schlag sie
Er/sie schlägt und hat nicht getroffen
Nimm ihm/ihr den Stock weg
Denn jetzt bin ich dran

Sobald das Lied einmal gesungen wurde, darf der nächste an die Reihe. Normalerweise beginnt das Geburtstagskind bzw. der Gastgeber. Das Spiel kann bis zu 30 Minuten dauern, da mexikanische Piñatas oftmals sehr stabil sein können. Sobald die Piñata zerschlagen wird, dürfen alle (Kinder und Erwachsene) die Süßigkeiten einsammeln.

Ein Video wie man eine Piñata auch innen aufhängen kann findet ihr hier:

 Woraus sind Piñatas gemacht?

In Mexiko werden die meisten Piñatas noch aus Pappmache gefertigt. Dazu wird Zeitungspapier verwendet. Als Kleber (engrudo) dient hierbei eine Mischung aus Mehl und Wasser. Alternativ kann natürlich Bastelkleber verwendet werden. Handelsübliche Piñatas können aber auch aus dünnem Karton ohne Kleber gefertigt sein. Sofern der Karton über leichte Einschnitte verfügt die das Zerbrechen erleichtern sollen, funktioniert das genauso gut, wenn nicht sogar einfacher. Nach dem trocknen können die Figuren bemalt oder mit Krepppapier verziert werden. Während meinem Studium in Mexiko hatte ich auch die Möglichkeit eine Piñata Fabrik zu besichtigen. Hier ein paar Impressionen.

Wie lange dauert es eine Piñata zu basteln?

Das hängt natürlich davon ab wie groß und aufwendig die Piñata sein soll und ob sie aus Karton oder aus Zeitungspapier und Kleber gefertigt wird. In der Regel benötigen wir beim Prototypen bauen für eine mittelgroße Piñata zwischen 2 und 4 Stunden. Wenn die kleinen dabei sind, kann es natürlich noch etwas länger dauern, macht aber auch etwas mehr Spaß 🙂

Wer das Piñata Spiel noch nicht ausprobiert hat sollte dies unbedingt tun! Egal ob selbst gebastelt oder gekauft Piñatas gehören für mich zu jeder Fiesta und erhöhen den Spaßfaktor für Groß und Klein gleichermaßen!

Hier der Link zur Bastel Anleitung für die Einhorn Piñata!

Wer das Piñata Spiel noch nicht ausprobiert hat sollte dies unbedingt tun.

Egal ob selbst gebastelt oder gekauft Piñatas gehören für uns zu jeder Fiesta und erhöhen den Spaßfaktor für Groß und Klein gleichermaßen!

Solltet ihr noch Fragen rund um das Thema Piñatas haben, dann schreibt uns gerne eine E- mail.

Lasst mich wissen wie euere erste Piñata Party geworden ist.  Ich freue mich auf euere Fotos, Tipps und Videos.

Saludos y besos